Microsoft Security Essentials: Gefährliche Schwachstelle beim automatischen Update?

Microsoft Security EssentialsDie neue kostenlose Antiviren-Lösung Microsoft Security Essentials überzeugt durch eine gute Erkennungsrate und akzeptablen Ressourcenhunger. Allerdings scheint sie eine Schwäche beim automatischen Aktualisieren der Virensignaturen zu haben.

Seit kurzem bietet Microsoft mit den Security Essentials eine eigene kostenlose Antivirenlösung an (hier hatte ich darüber bereits berichtet). An der Erkennungsleistung gibt es nichts zu mäkeln und auch die „Bremswirkung“ auf die Performance ist zumindest auf zeitgemäßer Hardware eher gering. Nun sind die Redakteure der Fachzeitschrift c’t allerdings darauf aufmerksam geworden, dass es bei diesem Produkt wohl Problemen mit dem automatischen Beschaffen neuer Virensignaturen geben kann.

Microsoft Security EssentailsDie c’t stellte fest, dass es auf Testgeräte bis zu einer Woche dauern kann, bis das Programm über die neuesten Signaturen verfügt, selbst wenn Microsoft diese schon längst online bereit gestellt hat. Wie lange es genau dauert, hängt nachvollziehbarerweise davon ab, wie oft und wie lange der PC im Schnitt eingeschaltet ist. Aber selbst ein  Gerät, das täglich mehrere Stunden benutzt wurde, sei mit aktuellen Signaturen bis zu fünf Tage im Rückstand gewesen. Bei einem PC, der bei Nichtgebrauch regelmäßig in den Ruhezustand wechselt, habe es noch länger gedauert. Offenbar wartet das Update auf eine Gelegenheit, wenn der PC im Leerlauf ist und nicht anderweitig vom Benutzer benötigt wird. In manchen Szenarien kommt das Update dadurch wohl deutlich zu selten zum Zug. Es ist zu hoffen, dass Microsoft hier bald nachbessert und dem Update eine höhere Priorität einräumt.

Problematisch ist dabei nicht nur das zögerliche Update selbst. Leider wiegt das Programm den Anwender auch gerne in falscher Sicherheit. So weist Microsoft Security Essentials auf veraltete Updates ohnehin erst hin, wenn diese älter als sechs Tage sind. Selbst dann kann es aber nach dem Systemstart bis zu einer halben Stunde dauern, bis der Anwender gewarnt wird und ggf. ein manuelles Update durchführt.

Was kann man tun, um Microsoft Security Essentials solange trotzdem sicher zu nutzen?

  • Microsoft Security Essentials aktualisierenIn der Rubrik Aktualisieren können Sie jederzeit ablesen, von wann die aktuell verwendeten Signaturedaten stammen. Liegt dieser Termin schon ein paar Tage zurück, gibt es oftmals schon ein neues Update der Signaturen, das bislang nicht automatisch geladen wurde.
  • Mit einem Klick auf die  Schaltfläche Aktualisieren können Sie jederzeit manuell den Download der neuesten Signaturen veranlassen.

Behalten Sie die Aktualität Ihrer Virensignaturen am besten im Auge. Wenn Ihr PC beinahe täglich läuft und dabei auch mal 10 Minuten und mehr Leerlauf eintritt, sollten die automatischen Updates häufig genug durchgeführt werden. Ansonsten helfen Sie regelmäßig manuell nach.

Automatisches Update erzwingen

Wenn es bei Ihrem PC Probleme mit dem automatischen Update gibt, haben die Kollegen von der c’t noch einen guten Tipp, den ich Ihnen nicht vorenthalten möchte: Mit der Aufgabeplanung von Windows (in der Systemsteuerung unter Verwaltung) können Sie eine Aufgabe festlegen, die z. B. bei jedem Start des PCs oder noch besser alle paar Stunden durchgeführt wird. Diese sollte mit der Befehlszeile

%ProgramFiles%\Microsoft Security Essentials\MpCmdRun.exe -SignatureUpdate

ein Signaturupdate mittels des mitgelieferten Kommandozeilentools von Microsoft Security Essentials durchführen. Etwas umständlich, aber damit sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite.

2 Kommentare

  1. Anonymous

    Offensichtlich hat sich an der Situation nichts geändert, schon mehrfach habe ich festgestellt, dass keine aktuellen Signaturen geholt wurden.

  2. Erich Dik

    Ich hatte schon mehrfach die Microsoft Security Essentials Software installiert und war immer bitter endtäuscht. Vieren, Malware und sonstiges. Wenn ich meinen Kostenpflichtigen Virenschutz installiert habe, dann fühle ich mich auf jeden Fall sicherer.
    Gut und kostenlos, sowas gibt es nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schließen