Firefox 4: Beta 1 gibt erste Eindrücke

FirefoxDie Mozilla-Entwickler haben eine erste Beta-Version des neuen Firefox 4 veröffentlicht. Sie gibt einen guten Eindruck, in welche Richtung sich die Oberfläche des Browsers entwickeln soll. Noch steht aber nichts endgültig fest.

Nach derzeitigem Stand wird Ende des Jahres der neue Firefox 4-Webbrowser erwartet. Inzwischen ist eine (nur englischsprachige) Betaversion öffentlich verfügbar. Sie kann von jedem heruntergeladen und ausprobiert werden und verträgt sich übrigens auch mit einem parallel installierten Firefox 3.x (allerdings kann immer nur die eine oder die andere Version zu einer Zeit ausgeführt werden).

Firefox 4 Beta 1

Wer schon mal den Chrome-Webbrowser ausprobiert hat, der wird sich bei Firefox 4 schnell zu Hause fühlen. Ganz offenbar hat man sich beim Überarbeiten der Benutzeroberfläche von dort inspirieren lassen. Und das ist nicht schlecht, denn Google hat hier ein paar gute neue Konzepte eingebracht. Wesentliche Neuerungen bei Firefox 4:

  • Die Oberfläche wird schlanker und überschaubarer. Standardmäßig lenken nur wenige Elemente den Anwender ab. Dementsprechend steht auch mehr Platz für das Anzeigen von Webseiten zur Verfügung. Wer möchte, kann aber Elemente wie z. B. die Menüleiste jederzeit wieder einblenden.
  • Für die wichtigsten Funktionen gibt es oben links eine Firefox-Schaltfläche. Eventuell kann die noch etwas optimaler gestaltet und platziert werden. Da ist noch Platzsparpotenzial vorhanden.
  • Die Register der Tabs befinden sich nun standardmäßig oberhalb der Adress- und Symbolleiste, da die Entwickler diese Position für logischer und intuitiver halten. Darüber kann man diskutieren (und das geschieht auch), aber letztlich kann dieser Aspekt in den Optionen so eingestellt werden, wie man es lieber mag.
  • Große Veränderungen gibt es bei der Add-On-Verwaltung. Diese hat sich von dem kleinen, etwas fummeligen Dialog verabschiedet und ist nun als dynamische HTML-Webseite im Browser selbst realisiert. Ein guter Schritt, denn die Add-ons sind und bleiben die große Stärke von Firefox.

ff_4b2Weitere Änderungen unter der Haube sind (bessere) Unterstützung für Webstandards wie HTML 5 oder HD-Webvideos. Auch die Funktionen zum Schutz der Privatsphäre wurden weiter verbessert. Allerdings ist diese Beta 1 ein Schnappschuss aus der laufenden Entwicklung. Es werden noch weitere Änderungen und Funktionen hinzukommen. Und es kann auch sein, dass Funktionen wieder entfernt bzw. Änderungen rückgängig gemacht werden. Die Anwender können hierauf selbst Einfluss nehmen, indem Sie den Entwicklern Rückmeldung geben und deutlich machen, was ihnen gefällt und was nicht. Dafür gibt es oben rechts ausdrücklich eine Feedback-Schaltfläche.

Alles in allem macht die Beta-Version beim ersten Test einen guten und stabilen Eindruck. Add-ons einer parallelen Firefox 3.x-Version werden anstandlos übernommen und funktionieren auf Anhieb (auch wenn das vermutlich nicht für jedes Add-on im gleichem Maße gilt). Die Geschwindigkeit ist schon ordentlich, wenn auch nicht auf dem Niveau etwa von Google Chrome. Das bei einer so frühen Vorversion zu erwarten, wäre aber auch nicht fair.

Mit der Produktgeneration 4 dürfte für das Firefox-Projekt eine spannende Phase beginnen. Seit einiger Zeit hat Firefox sein Momentum und auch ein wenig seinen guten Ruf verloren. Die Nutzerzahlen stagnieren bzw. gehen sogar leicht zurück. Konkurrenten wie Googles Chrome bieten gute Alternativen und auch der Internet Explorer 8 entwickelt sich positiv. Es bleibt abzuwarten, ob Firefox 4 das Ruder herumreißen kann. Die Beta 1 ist ein erster richtiger Schritt, aber die Entwickler werden wohl noch die eine oder andere Schippe drauflegen müssen.

Hinterlasse eine Antwort