IE9: Schutz vor ActiveX-Gefahren und Flash-Belästigungen

ie9symbolDie Zeit von ActiveX nähert sich ihrem Ende. Bei neuen Internet Explorer 9 lassen sich ActiveX-Komponenten standardmäßig deaktivieren und nur bei Bedarf zulassen. Angenehmer Nebeneffekt: So lässt sich auch die aufdringliche Flashwerbung reduzieren

Zu den neuen Schutzmechanismen beim Internet Explorer 9 gehört der ActiveX-Filter. Er kann jegliche Aktivität von ActiveX-Elementen, die in Webseiten eingebunden sind, effektiv und stillschweigend unterdrücken. Nur wenn Sie diese Technologie auf einer Webseite ausdrücklich erlauben, kommt sie zum Einsatz. Das schützt vor ActiveX-Elementen, die eine potenzielle Gefahrenquelle sind. Angenehmer Nebeneffekt: Eines der meistverbreiteten ActiveX-Add-ons für den Internet Explorer ist das Flash-Plugin von Adobe. Es dient zum Abspielen von Videos oder auch Browserspielen, aber auch zum Integrieren von nerviger Onlinewerbung. Mit dem ActiveX-Filter können Sie diesem Problem effektiv begegnen.

  1. IE9_0612Mit Extras/Sicherheit/ActiveX-Filterung steuern Sie diese Schutzfunktion. Am besten sorgen Sie dafür, dass hier stets das Häkchen gesetzt ist, diese Funktion also aktiv ist.
  2. IE9_0613Wenn auf eine Webseite ActiveX-Elemente enthält, wird der Filter automatisch aktiv und blockiert diese zunächst. Sie bemerken das nur an einem unscheinbaren Symbol im Adressfeld.
  3. IE9_0614Wenn Sie auf das Symbol klicken, öffnen Sie ein zusätzliches Informationsfeld. Enthält die Webseite ActiveX-Elemente, so wird die Schaltfläche ActiveX-Filterung ausschalten angezeigt.
  4. Mit einem Klick darauf wird der Filter deaktiviert. Wenn eine Website neben ActiveX-Elementen auch durch den Tracking-Schutz blockiert Elemente enthält, ist der Ablauf geringfügig anders. Beachten Sie in dem Fall bitte auch den nachfolgenden Abschnitt.

Wie beim Tracking-Schutz merkt sich der Internet Explorer, wenn Sie den ActiveX-Schutz für eine Website deaktivieren. Beim nächsten Besuch derselben Website nimmt er diese Einstellung dann automatisch für Sie vor. Sie können diese Voreinstellung aber jederzeit rückgängig machen, indem Sie den Vorgang wiederholen und diesmal ActiveX-Filterung einschalten wählen.

ActiveX-Filter und Tracking-Schutz beim Surfen steuern

Die Schutzmechanismen Tracking-Schutz und ActiveX-Filter lassen sich nicht nur global voreinstellen, sondern bei Bedarf auch individuell steuern

  1. Wann immer einer dieser Filter beim Laden und Anzeigen einer Webseite aktiv wird, blendet der Internet Explorer das spezielle Symbol (s. o.) im Adressfeld ein.
  2. IE9_0616Um genaueres zu erfahren, klicken Sie auf dieses Symbol. Damit blenden Sie ein zusätzliches Infofeld ein. Hat z. B. der Tracking-Schutz einzelne Elemente der Webseite blockiert, können dieses Sperre mit einem Klick auf Tracking-Schutz deaktivieren vorübergehend abschalten.
  3. IE9_0617Haben gleich mehrere Filtermechanismen zugeschlagen, finden Sie die Schaltfläche Alle Filter deaktivieren. Alternativ können Sie aber auch hier die kleine Pfeil-Schaltfläche rechts benutzen und im Untermenü die verschiedenen Schutzmechanismen deaktivieren, also z. B. nur der ActiveX-Filter ausschalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen