Briefkasten: Leserfragen und Antworten, Folge 1

LeserpostLeser fragen – meine Wenigkeit antwortet. Folge 1 einer lockeren Reihe, in der ich Leserfragen und meine Antworten darauf, die auch für andere von Interesse sein könnten, veröffentliche.


Regelmäßig erreichen mich Anfragen von Lesern mit deren individuellen Problemen und Fragestellungen. Ich bemühe mich immer darum, eine hilfreiche Antwort geben zu können. Oftmals handelt es sich dabei um Fragen (und Antworten), die sicher auch für denen einen oder anderen sonst von Interesse sein dürften. Deshalb werde ich solche Dialoge – sofern sie nicht ohnehin als Kommentare zu bestimmten Beiträgen dieses Blogs dokumentiert sind – sammeln und von Zeit zu Zeit hier zusammengefasst dokumentieren.

Die Anfragen werden dabei selbstverständlich anonymisiert. Es muss also niemand befürchten, mit einer Mail an mich hier demnächst bloßgestellt zu werden. 😉

Übersicht

1. Nach einer Parallelinstallation das alte Windows loswerden

„Habe Windows 7 parallel zu Windows XP auf eine zweite separate Festplatte installiert. Win XP auf SATA1, WIN 7 auf SATA2, Bootreihenfolge Win 7 zuerst. Möchte nun Windows XP loswerden. Problem ist, System startet nicht wenn ich eine Festplatte abklemme. Im BIOS  ist Startreihenfolge richtig eingestellt. Platte mit XP startet nicht mehr alleine und Platte mit Windows7 startet auch nicht, auch wenn ich Sie an SATA1 hänge. Habe gehört das beim Installieren von Win 7 MBR immer auf erste Platte geschrieben wird. Also die auf Platte wo ich XP drauf habe. Wie kann ich nun Windows 7 als alleiniges Betriebsystem starten.“

Das Problem ist richtig erkannt und meine Lösung wäre wie folgt:

  1. Die WinXP-Platte ausbauen.
  2. Das System von der Win7-Setup-DVD starten und dort die „Computerreparaturoptionen“ wählen. Eventuell erkennt und behebt die das Problem sowieso automatisch.
  3. Ansonsten Systemstartreparatur wählen. Damit sollte Windows den fehlenden MBR selbständig erkennen und korrigieren.


2. Probleme beim Speicherausbau

„Habe mir einen 2 GB Arbeitsspeicher gekauft, weil ich mein System etwas flotter machen will. Ich habe bislang 2 x 1 GB installiert. Nun würde ich gerne den neuen 2 GB Riegel mit einem „alten“ 1 GB Riegel kombinieren. Geht aber nicht, denn der Rechner fährt hoch, ich kann mich anmelden, dann ein Blue Screen und der Rechner fährt runter. Was ist das? Die CL von beiden Rams sind gleich. Wenn ich jedoch beide 1 GB Rams durch den 1 x 2 GB Ram ersetze, fährt Windows 7 hoch und ich kann mich nicht mehr anmelden. Dann bleibet „ER“ einfach stehen!“

Das Mischen verschieden großer RAM-Speicherbausteine ist meiner Erfahrung nach immer etwas kritisch. Manche Mainboards vertragen das, andere nicht. Da würde ich vor allem mal in die Dokumentation der Mainboards reinschauen, was das beim Speicher erwartet. Eventuell müssen immer beide Bänke gleichmäßig besetzt sein. Von Windows-Seite aus ist da nicht viel zu machen.

Grundsätzlich wichtig ist beim Speicherumbau aber: Nach Änderungen am Speicher immer beim nächsten Start erst das BIOS aufrufen, damit die neue Speicherkonfiguration erkannt wird. Eventuell auch mal das BIOS auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Danach erst Windows starten lassen.

3. Windows-Start mit zwei oder mehr Prozessorkernen

„Hätte gerne gewusst was Sie persönlich vom Start mit 2 Prozessorkernen bei Windows 7 halten?“

Ich persönlich halte nichts davon. Allein schon, weil ich meine PCs meist nur einmal pro Tag starte und ob das nun 3 Sekunden schneller oder langsamer geht, ist mir relativ egal. Objektiv habe ich es selbst noch nicht getestet und gemessen. Von daher kann ich auch nur zur Kenntnis nehmen, dass manche hier Leistungsvorteile erkannt (und gemessen) habe wollen, andere nicht.

Generell erkennt Windows 7 die Anzahl der Prozessorkerne automatisch und nutzt diese auch. Woher ein Leistungsvorteil kommen soll, ist mir deshalb nicht klar. Die Option in msconfig ist eigentlich dafür vorgesehen, die Anzahl der Kerne künstlich zu reduzieren, etwa wenn einzelne Kerne ausschließlich für spezielle Software zur Verfügung stehen sollen.

Schließlich kann es jedenfalls nicht schaden, diese Funktion zu benutzen, solange Sie nicht weniger Kerne angeben als vorhanden sind. Messen Sie doch einfach selbst mal den Start mit und ohne diese Einstellung. Dafür reicht ja eine einfache Stoppuhr. Es würde mich auch interessieren, zu welchem Ergebnis Sie kommen.

4. Probleme beim Ermitteln des Leistungsindex

„Ich habe ein Problem, wenn ich die Leistungsindexprüfung von Win 7 starte, dann läuft diese nicht bis zum Schluss, sondern wird mit einer Fehlermeldung ( Treiber oder Programme sind Schuld ) abgebrochen. Was kann das sein?“

Wenn die Leistungsindexprüfung nicht durchläuft, gibt es dafür zwei wesentliche Fehlerquellen:

  1. Treiber, insbesondere für Mainboard-Chipsatz und Grafikkarte:
    Hier die neuesten Treiber von der Website des jeweiligen Herstellers herunterladen. Nicht auf das Windows Update verlassen, das aktualisiert Hardwaretreiber nicht sehr häufig.
  2. Sicherheitssoftware (Antivirenscanner usw.):
    Probeweise mal komplett deaktivieren, bevor die Prüfung gestartet wird.

Letztlich kann es aber auch an einem Hardwareproblem bzw. einer Inkompatibilität liegen, die typischerweise beim Mainboard bestehen und sonst nicht in Erscheinung treten. Solange der PC ansonsten stabil und seinen Leistungsdaten entsprechend läuft, würde ich mir deswegen keine allzu großen Gedanken machen.

„Ich fragte Sie vor kurzem wegen des Leistungsindexes von Windows 7. Es war wie Sie vermuteten der Virenscanner, habe Kaspersky CBE runter geschmissen und G-Data installiert, der Leistungsindex funktioniert wieder. Herzlichen Dank!!!!“

5. Virtuelles Windows XP

„Wenn ich unter Windows 7 den virtuellen XP Modus installiere, haben dann installierte Programme unter Windows 7 Zugriff auf die Decoder des unter XP installierten Programms.“

Ich bin mir nicht sicher, was Sie in diesem Fall mit „Decoder“ meinen, aber grundsätzlich sind die Systeme völlig voneinander getrennt. Was sie in einem System installieren, ist im anderen nicht bekannt und ein Zugriff wäre auch gar nicht möglich. Die einzigen „Verbindungen“ sind die Zwischenablage und Netzlaufwerke im virtuellen Gast-System, die mit realen Laufwerken im Wirtssystem verknüpft sind.

6. Maximale Speichernutzung bei Windows 7-32 Bit

„Können Sie mir sagen wieviel Ram ein Win 7 32 Bit maximal adressieren kann? Manche sagen 3 GB andere 4 GB wiederum andere sagen 3,3 GB usw. Was stimmt denn nun???? In der Anleitung meines Mainboards steht maximal 3 GB. Was passiert wenn ich 4 GB einbaue? Gibt’s dann Probleme?“

Windows 7 32-Bit adressiert maximal 4 GB. Allerdings geht davon der Adressraum für die diverse eingebaute Hardware ab. So hat die Grafikkarte einen eigenen Speicher, der in den Adressraum des Arbeitsspeichers „eingeblendet“ wird. Dadurch geht Arbeitsspeicher verloren, weil dessen Adressen dann auf den Speicher der Grafikkarte verweisen. Einfache (vereinfachte) Rechnung bei einer Grafikkarte mit 256 MB Grafikspeicher: 4GB-256MB=3,744GB Rest-RAM

Gleiches gilt für viele andere Komponenten des PCs (Laufwerkscontroller usw.). Unterm Strich sind dann also 3,x GByte real nutzbar. Wie groß x ist, hängt jeweils von der genauen Hardwarekonfiguration ab. Ein nutzbarer Arbeitsspeicher knapp über oder sogar knapp unter 3GB ist aber durchaus nicht ungewöhnlich.

Das Mainboard ist noch mal eine andere Sache. Wenn der Hersteller explizit sagt, dass nur 3 GByte unterstützt werden, so lässt sich vermutlich auch nicht mehr einbauen. Bestenfalls wird alles über 3 GB ignoriert, schlimmstenfalls startet der PC in dieser Konfiguration einfach nicht. Einen Versuch kann man aber ruhig machen, wenn die RAM-Bausteine vorhanden sind. Bei ordnungsgemäßer Durchführung kann zumindest nichts kaputt gehen. Ich würde auch noch mal auf die Website des Mainboard-Herstellers schauen. Eventuell gibt es ein BIOS-Update, das die Grenze nach oben verschiebt.

Ansonsten würden die 3GB bei voller Bestückung für Windows 7 32-Bit vollauf reichen, da aus den oben genannten Gründen ohnehin kaum mehr Arbeitsspeicher als 3GB effektiv nutzbar wäre. Ein viertes GB wäre also größtenteils verschenkt.

7. Fehlende Systemdateien ersetzen

„Es sind einige kleine Anwendungen in Windows 7 enthalten z.B. WordPad, Taschenrechner, Kurznotizen u.a. Mir fehlen im Buch Angaben wie diese Programme bei Beschädigungen repariert werden können, ohne Windows 7 neu zu installieren. Es müssten doch einfache Möglichkeiten geben. Hier fehlen in den Büchern wie z. B. Windows 7 Standard u. Fortgeschrittene Angaben.“

Windows verfügt über Selbstdiagnose und -heilungsfunktionen. Dadurch erkennt es in vielen Fällen selbst, wenn wichtige Dateien beschädigt wurden oder fehlen und ersetzt diese automatisch. Falls das nicht funktioniert, gibt es Möglichkeiten, dem nachzuhelfen:

  • Sofern es sich um Funktionen handelt, die nicht zum Windows-Kern gehören, können Sie diese teilweise über Programme und Funktionen/Windows-Funktionen aktivieren und deaktivieren wiederherstellen. Notfalls würde ich den entsprechenden Punkt in der Liste erst de- und dann wieder aktivieren.
  • Für Härtefälle steht auch bei Windows 7 die Systemdateiprüfung zur Verfügung. Öffnen Sie dazu eine Eingabeaufforderung als Administrator und geben Sie dort den Befehl sfc /scannow ein. Dieses Programm überprüft alle Systemdateien auf Integrität und ersetzt sie ggf. durch die Originale. Dafür wird teilweise die Original-Installations-DVD benötigt.


8. Verschiedene Windows-Versionen vernetzen

„Mir ist in Ihrem Buch nicht klar geworden, wie ich z. B. ein Heimnetzwerk zwischen Win98SE-PC, XP-PC und Win7-PC einrichten kann. Sie sprechen lediglich von der „klassischen Methode“, jedoch: Wo geht es los und wie gehe ich vor?“

Eine Heimnetzgruppe lässt sich nur zwischen Windows 7-PCs einrichten. Ältere Windows-Versionen bleiben dabei außen vor. Hier kommt die „klassische Methode“ ins Spiel, an der sich auch bei Windows 7 nichts geändert hat. Entscheidend ist dabei der Name der Arbeitsgruppe, den Sie für die PCs festlegen (Erweiterte Systemeinstellungen/ Computername/ Ändern/ Arbeitsgruppe).

Alle PCs, die denselben Arbeitsgruppennamen verwenden, sind automatisch in einem Netzwerk miteinander verbunden und können ihre Daten durch Freigaben miteinander austauschen. Wenn Sie also wie im Buch beschrieben einen Ordner im Netzwerk freigeben, kann dieser von allen PCs aus erreicht werden, die denselben Arbeitsgruppennamen wie der freigebende PC haben. Mehr muss dafür nicht eingerichtet werden, vorausgesetzt, die hardwaremäßige Netzwerkverbindung zwischen den PCs funktioniert bereits.

9. Probleme mit Drucker am Parallelanschluss LPT1

„Ich musste leider feststellen, dass ich meinen an LPT1 angeschlossenen Drucker nicht mehr zum Drucken bewegen kann. Ich habe versucht, die Drucker neu zu installieren, leider ohne Erfolg – ist in der Endfassung von WIN7 keine Unterstützung des Parallelports mehr vorgesehen oder fällt Ihnen anhand Ihres umfangreichen Wissens zu WIN 7 etwas ein, was ich noch veranstalten könnte.“

Prinzipiell unterstützt Windows 7 die LPT1-Schnittstelle nach wie vor. Haben Sie mal im Gerätemanager nachgeschaut, ob LPT1 an sich vorhanden ist und funktioniert. Dann sollte diese Schnittstelle ohne Fragzeichen oder Ausrufezeichen im Gerätemanager aufgeführt werden. Auch wenn er scheinbar funktioniert, könnten Sie ihn einfach mal löschen. Er wird beim nächsten Neustart dann neu erkannt und wieder installiert. Eventuell behebt sich das Problem dadurch.

Problemquelle bei LPT1 ist auch gerne der bidirektionale Anschluss. Diesen ggf. in den Druckereinstellungen mal deaktivieren (bzw. aktivieren, wenn er deaktiviert ist). Im BIOS des PCs lassen sich meist verschiedene Betriebsarten für den LPT1-Port einstellen (ECP,EPP usw.). Die würde ich ggf. mal durchprobieren.

10. Drucker druckt nur mir Verzögerung

„Ein Problem konnte ich noch nicht lösen: Auf meinem neuen Notebook mit Windows 7 druckt mein Laser Drucker Canon i-sensys LBP 5000 erst nach ca. 7 Minuten, vorher kommt der Hinweis „keine Kommunikation mit dem Server“ nach ca. 7 Minuten druckt er doch, neueste Treiber habe ich geladen. Auf meinem Notebook mit Windows XP, gibt es keine Probleme. Welche Einstellung kann das bei Windows 7 sein? Habe die Einstellung „Drucker einrichten“ entsprechen dem Buch sorgfältig durchgeführt, doch es ändert sich nichts.“

Das beschriebene Problem wird häufig durch eine Firewall verursacht, entweder durch die Windows-eigene oder durch eine zusätzlich installierte. Deaktivieren Sie einfach mal probehalber die Windows-Firewall und/oder ggf. zusätzliche Sicherheitssoftware (notfalls vorher die Internetverbindung deaktivieren, um kein Risiko einzugehen). Wenn der Drucker dann ohne Verzögerung reagiert, haben Sie das Problem eingekreist. In dem Fall müssten Sie die Druckprozesse in der Firewall freischalten, damit es auch bei aktiver Firewall nicht mehr zu solchen Verzögerungen kommt.

10 Kommentare

  1. Franz d. Cäsar

    Vielen Dank für den Hinweis – er war absolut zielführend; denn mit ihm habe ich mein Problem bestens gelöst!

  2. Wolfram Gieseke (Beitrag Autor)

    @Cäsar:
    Ich verweise statt dessen lieber auf diesen Thread:
    http://www.windows-7-forum.net/windows-7-installieren-und-updaten/14098-win-7-festplatte-partitionieren-alternative-zur-medion-methode.html
    Da scheint mir einiges an vernünftigen Tipps speziell zu Medion-Geräten drin zustecken. Damit geht es vielleicht auch ohne zusätzliche Software.

  3. Franz d. Cäsar

    Nach soeben bei MEDION eingeholten Informationen ist WIN 7 nicht in der Lage mehr als 4 Partitionen zu verwalten! Deshalb kann man es auch nicht dazu ‚zwingen‘! Die Lösung bestünde darin, mit einem ‚externen‘ Partition Manager die FP in logische LW‘e zu verwandeln, jedoch die Recovery (zur Wiederherstellung des Auslieferungszustandes) mit D zu belassen!
    Ob Sie für diese Arbeit einen Workshop erarbeiten können?

  4. Franz d. Cäsar

    Ja, es geht ja gerade um das Formatieren! Wenn das Programm das machen will, verfügt es (angeblich) nicht um genügend Speicherplatz; denn es schreibt mir lapidar: „Auf mindestens einem Datenträger steht nicht genügend Speicherplatz zur Verfügung, um den Vorgang fertig stellen zu können.“ Wie kann ich ihm wo den Speicherplatz verschaffen?
    Übrigens die MS-Hilfe mit Ihren Anweisungen stimmt nicht mit den im System hinterlegten Routinen zum Anlegen eines einfachen Volumes überein!

  5. Wolfram Gieseke (Beitrag Autor)

    @Cäsar:
    Dazu lässt sich aus der Ferne wenig sagen, da man dazu die genauen Details der Partitionierung kennen müsste.
    Nur generell: Nicht zugeordneter Speicherplatz muss zunächst zugeordnet werden, sprich eine Partition dafür angelegt werden.
    Erst dann kann er verwendet und z.B. formatiert werden.

  6. Franz d. Cäsar

    Neues Problem:
    Auf der 650 GB FP unseres Medion Akoya MD 8336 sind nach der Partition ‚C‘ 286,52 GB ‚Nicht zugeordnet‘! Nach Umbenennung des DVD-LW (von E nach Z) und damit Freiwerden von E, um die Recover-Partition darauf zu legen, gelingt auch scheinbar die Neubenennung des nicht zugeordneten Spaces mit D bis zum Abschluß, wo WIN mich überrascht mit: „Auf einem der Medien steht nicht genug Speicherplatz zur Verfügung“ „OK“ ! ?
    Was tun ?????

  7. Franz d. Cäsar

    Die Lösung habe ich per Zufall gefunden: Die SW der Eumex 504PC UCB Telefon-Anlage war neu zu installieren; dabei beging ich den Fehler, den TAPI 2.0 / 2.1 – Treiber (der WIN das Wählen einer Telefonnummer ermöglicht) nicht zu installieren. Nach Reparatur funktionierte die Fax-Übertragung!
    Eigentlich müßte ich mich bei den WIN-Autoren entschuldigen, da sie unmöglich ‚alles‘ voraussehen können!

  8. Wolfram Gieseke (Beitrag Autor)

    Das dürfte ein Problem mit den Diensten sein. Vielleicht hilft der folgende Link weiter:
    http://www.pc-special.net/windows-xp-f5/rpc-server-nicht-verfugbar-t15656.html

  9. Franz d. Cäsar

    Hallo,
    Wollte heute (WIN7) einen Scan als Fax versenden; nach ‚Senden‘ kommt Fehlermeldung „RPC-Server nicht verfügbar“!
    Auf der Hilfe-Seite für die ‚ausführlichen Fehlerberichte für RPC-Serverfehler‘ steht dann der kluge Satz: „Diese Schritte können unter WIN 7… Home Premium nicht ausgeführt werden“!
    Ist das nicht idiotisch?
    Dabei habe ich einwandfrei ein Modem eingetragen, das schon 1 Fax angenommen hat und sonst keine anderen Angaben verlangt hat!
    Welche Lösung sehen Sie?

  10. Jürgen Müller

    Hallo Herr Gieseke,

    ich finde es klasse, dass Sie meine Fragen und die dazu passenden Anworten auf Ihrer Website veröffentlichen, dadurch profitieren auch andere User mit solchen Problemen.

    Mfg

    Jürgen Müller

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen