Windows 10 – Den Sperrbildschirm deaktivieren

win10logoDer serienmäßige Sperrbildschirm mag für Mobilgeräte wie Tablets und Smartphones sinnvoll sein, beim klassischen Desktop-PC ist er überflüssig wie ein Kropf. Dass es trotzdem keine Option zum Deaktivieren in den Einstellungen gibt, ist ärgerlich, aber kein Hindernis.

Selbstverständlich kann man den Sperrbildschirm trotzdem deaktivieren. Wer Windows 10 ab der Pro-Edition verwendet, kann dafür relativ komfortabel den Gruppenrichtlinieneditor verwenden. Dazu braucht man nur unter Computerkonfiguration/ Administrative Vorlagen/ Systemsteuerung/ Anpassung die Einstellung Sperrbildschirm nicht anzeigen auf Aktiviert zu setzen. Da aber nicht alle Editionen über Gruppenrichtlinien verfügen, zeigen ich im Folgenden eine Variante, dasselbe Ergebnis durch einen kleinen Registry-Eingriff zu erreichen. Dies hat den Vorteil, bei allen Windows-Editionen im gleichen Maße zu funktionieren.

  1. Starten Sie den Registrierungseditor (regedit im Eingabefeld der Startleiste eintippen).
  2. Navigieren Sie darin zum Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\ SOFTWARE\ Policies\ Microsoft\ Windows.
  3. Hier wird nun der Unterschlüssel Personalization benötigt. Wenn er noch nicht vorhanden ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste in die rechte Hälfte und wählen Sie im Kontextmenü Neu/Schlüssel. Tippen Sie dann Personalization als Namen des Schlüssels ein.
  4. Wechseln Sie direkt zum soeben erstellten Schlüssel, klicken Sie wiederum rechts mit der rechten Maustaste und wählen Sie diesmal Neu/DWORD-Wert (32-Bit).
  5. Der neu erstellte Eintrag bekommt den Namen NoLockScreen.
  6. Doppelklicken Sie auf den neu erstellten Eintrag und tragen Sie als Wert 1 ein.

w10sperrb01

Nun können Sie den Registrierungseditor einfach schließen und Ihr Windows ab sofort ohne Sperrbildschirm genießen. Ein Neustart sollte nicht erforderlich sein. Falls Sie den Sperrbildschirm später doch wieder nutzen möchten, setzen Sie den erstellten Eintrag auf 0 oder löschen Sie ihn. Der Personalization-Schlüssel kann in dem Fall bleiben, er stört nicht weiter. Wenn sich darin keine anderen Einträge befinden, können Sie ihn aber ebenfalls wieder entfernen.

Ein Retter für alle Notfälle:

Der Windows 10 PannenhelferDer Windows 10 Pannenhelfer

  • Hard- und Software reparieren
  • Window reanimieren und wiederherstellen
  • Probleme analysieren und beheben
  • für den Ernstfall optimal vorbereiten
  • die besten Tools für Troubleshooting
 

1 Kommentar

  1. Eyup

    Danke für den Tipp. Hat auf Anhieb geklappt und spart mir einiges an Zeit. Hier gibt es ja sehr viele Tipps. Danke dafür.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schließen