Windows 10 November-Upgrade: Neue Funktionen im Edge-Browser

win10logoMit dem Herbstupdate bekam auch der Standardwebbrowser von Windows 10 ein paar interessante neue Funktionen verpasst, die ich hier vorstelle.

Das November-Upgrade bringt einige neue Funktionen. Davon profitiert auch der Edge-Browser, bei dem nun ein paar zusätzliche Feature bereitstehen, die es bei der Veröffentlichung von Windows 10 noch nicht in die finale Version geschafft hatten.

Medieninhalte auf externe Geräte streamen

Mit der Streaming-Funktion von Edge lassen sich Medien, die in Webseiten eingebettet sind, nicht nur im Browser selbst wiedergeben. Sie können solche Inhalte auch an externe Geräte wie Smart-TVs oder Netzwerk-Musikplayer weiterreichen, die dann die Wiedergabe übernehmen. So kann man etwa bequem am PC oder Tablet nach Videos suchen. Hat man etwas vielversprechendes gefunden, lässt man es am großformatigen TV-Gerät im Wohnzimmer wiedergeben und kann den Film dann bequem auf dem Sofa und mit mehreren Personen anschauen. Mögliche Quellen für passend eingebettete Medien sind beispielsweise Videos von Youtube, Musik von Pandora oder Bilderalben von Facebook. Aber auch bei vergleichbaren Anbietern sollten Sie diese Funktion einfach mal ausprobieren.

  1. w10kmp_2028aWann immer Sie sich auf einer Seite mit einer Medienwiedergabe-Funktion befindet, können Sie im Menü die Funktion Medien auf externem Gerät abspielen aufrufen.
  2. Wählen Sie im anschließenden Dialog das Gerät aus, auf dem die Wiedergabe erfolgen soll.
    w10kmp_2028bVoraussetzungen: Das Gerät muss entweder das DLNA-Protokoll als Medienrenderer oder den Miracast-Standard beherrschen, was für recht viele aktuelle Geräte gelten sollte. Und das Gerät muss zu diesem Zeitpunkt bereits eingeschaltet und empfangsbereit sein. Nur dann wird es in der Liste aufgeführt.
  3. w10kmp_2028cEdge stellt nur die Verbindung zum gewählten Gerät her und startet die Wiedergabe. Das kann einige Sekunden dauern. Bei manchen Geräten müssen Sie diesen externen Zugriff auch zunächst per Fernbedienung gestatten.

Vorschau beim Tabwechseln

w10kmp_2057aEin kleines Detail, das nicht jedem sofort auffallen wird, aber man gewöhnt sich gerne daran: Wenn Sie mit mehreren Webseiten in Tabs arbeiten, wird nun jeweils eine Minivorschau des aktuellen Register angezeigt, wenn Sie den Mauszeiger kurz auf dem Tabreiter verharren lassen. Eine praktische Sache aus dem Bereich „klein aber fein“ – mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen.

 

Mein Windows-Bestseller:

Windows-PraxisbuchWindows 10 - Das Praxisbuch

  • Windows 10 für alle Editionen
  • das komplette Praxiswissen
  • alles Wichtige Schritt für Schritt erklärt
  • zahllose Tipps, Tricks und Problemlösungen
  • mit ausführlichem Inhaltsverzeichnis und umfangreichem Index
 

Synchronisieren von Favriten und Leseliste zwischen verschiedenen Geräten

Seit dem Herbst-Update beherrscht der Edge-Browser das Synchronisieren von Favoriten und Leseliste zwischen verschiedenen Geräten. Wenn Sie sich mit einem Microsoft-Konto anmelden, werden diese Informationen automatisch mit allen anderen Windows-Geräten abgegliche, die dassselbe Konto verwenden. Diese Funktion ist durchaus praktisch und komfortabel. Aber zum einen bedeutet es, dass diese Daten Ihren Rechner verlassen über die Cloud ausgetauscht werden. Es kann aber auch folgendes Szenario eintreten: Sie speichern bestimmte Webseiten als Favoriten oder in der Leseliste auf einem Gerät ab, dass Sie ganz alleine verwenden. Durch die Synchronisierung werden sind diese Daten dann aber auch auf einem Gerät zugänglich, dass Sie beispielsweise mit Ihrem Partner oder der Familie gemeinsam benutzen.

w10kmp_6187aDie Option, mit der Sie das vermeiden können, finden Sie in den Einstellungen des Edge-Browsers unter der Überschrift Inhalt synchronisieren. Setzen Sie hier den Schalter auf Aus. Die Einstellung gilt für dieses Gerät, nicht für Ihr Microsoft-Konto. Sie müssen diese Einstellung also auf jedem Gerät vornehmen, können so aber auch flexibel einstellen, welche Geräte synchronisieren sollen und welche nicht.

2 Kommentare

  1. Wolfram (Beitrag Autor)

    @Kurt:
    Vielleicht haben Sie es an der falschen Stelle eingetragen? Der richtige Pfad lautet wie schon bei früheren Versionen:
    C:\Users\[Benutzername]\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup

    Am einfachsten gelangen Sie dorthin, wenn Sie mit [Win]+[R] den Ausführen-Dialog öffnen und dort shell:startup eingeben.

  2. Kurt

    Leider habe ich bis jetzt im Kompendium noch nicht gefunden, wie man ein Programm (z.B. Outlook) beim Hinauffahren des PC’s automatisch startet wie es bei früheren Windows-Versionen möglich war. Der Eintrag von Outlook.exe in die Autostart hat nicht das gewünschte Ergebnis gezeigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schließen