Windows 10: Sperrbildschirm lässt sich wieder deaktivieren

win10logoWie zeronnen, so gewonnen: Microsoft hat eine 180°-Kehrtwende eingelegt und erlaubt Anwendern nun endlich wieder, den Sperrbildschirm zu deaktivieren. Lesen Sie hier, wie es funktioniert und was Sie dabei beachten müssen.

Mit dem Anniversary-Update (v1607) hatte Microsoft die hier beschriebene Möglichkeit zum Deaktivieren des Startbildschirms entfernt. Mit einem kumulativen Update für das Creators Update wurde sie heimlich, still und leise wieder eingefügt. Ob dieses Update bei Ihnen bereits eingespielt ist, erkennen Sie an der Build-Nummer (Einstellungen/System/Info oder winver). Die Version muss 15063.250 oder höher sein. Sollte es noch nicht soweit sein, brauchen Sie etwas Geduld oder spielen den Patch von Hand ein (Eintrag im Update-Katalog)

Der serienmäßige Sperrbildschirm mag für Mobilgeräte wie Tablets und Smartphones sinnvoll sein, beim klassischen Desktop-PC ist er überflüssig wie ein Kropf. Dass es trotzdem keine Option zum Deaktivieren in den Einstellungen gibt, ist ärgerlich, aber kein Hindernis. Wer Windows 10 ab der Pro-Edition verwendet, kann dafür relativ komfortabel den Gruppenrichtlinieneditor verwenden. Dazu braucht man nur unter Computerkonfiguration/ Administrative Vorlagen/ Systemsteuerung/ Anpassung die Einstellung Sperrbildschirm nicht anzeigen auf Aktiviert zu setzen. Da aber nicht alle Editionen über Gruppenrichtlinien verfügen, zeigen ich im Folgenden eine Variante, dasselbe Ergebnis durch einen kleinen Registry-Eingriff zu erreichen. Dies hat den Vorteil, bei allen Windows-Editionen im gleichen Maße zu funktionieren.

  1. Starten Sie den Registrierungseditor (regedit im Eingabefeld der Startleiste eintippen).
  2. Navigieren Sie darin zum Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\ SOFTWARE\ Policies\ Microsoft\ Windows.
  3. Hier wird nun der Unterschlüssel Personalization benötigt. Wenn er noch nicht vorhanden ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste in die rechte Hälfte und wählen Sie im Kontextmenü Neu/Schlüssel. Tippen Sie dann Personalization als Namen des Schlüssels ein.
  4. Wechseln Sie direkt zum soeben erstellten Schlüssel, klicken Sie wiederum rechts mit der rechten Maustaste und wählen Sie diesmal Neu/DWORD-Wert (32-Bit).
  5. Der neu erstellte Eintrag bekommt den Namen NoLockScreen.
  6. Doppelklicken Sie auf den neu erstellten Eintrag und tragen Sie als Wert 1 ein.

w10sperrb01Nun können Sie den Registrierungseditor einfach schließen und Ihr Windows ab sofort ohne Sperrbildschirm genießen. Ein Neustart sollte nicht erforderlich sein. Falls Sie den Sperrbildschirm später doch wieder nutzen möchten, setzen Sie den erstellten Eintrag auf 0 oder löschen Sie ihn. Der Personalization-Schlüssel kann in dem Fall bleiben, er stört nicht weiter. Wenn sich darin keine anderen Einträge befinden, können Sie ihn aber ebenfalls wieder entfernen.

Windows 10 Update

Windows 10 Update - Herbst 2017

Alles über das Fall Creators Update
  • Neue Funktionen
  • Geänderte Einstellungen
  • Versteckte Neuerungen
  • Details, Tipps & Tricks
  • als eBook und Taschenbuch

5 Kommentare

  1. Wolfram (Beitrag Autor)

    @Klaus Havliza:
    Falls es sich hierbei um den Bildschirmschoner „Foto-Galerie“ handelt, ist das eine bekannte Inkompatibilität. Ich würde in dem Fall zum Bildschirmschoner „Fotos“ wechseln, der ähnlich funktioniert, aber keine solchen Probleme macht.

  2. Klaus Havliza

    Mein Problem ist ein anderes: Nach Upgrade auf Windows 10 schaltet sich der Bildschirmschoner genau wie vorher unter windows 8 ein, der Bildschirm lässt sich aber nicht wieder durch Betätigen der Maus oder der Entertaste aktivieren, es ist also ein Neustart nötig! Abhilfe?

  3. Peter Kiesel

    Hallo Wolfram,
    danke für die Nachricht- Mit dem Parameter Personalization habe ich mir schon so etwas gedacht, den werde ich löschen, er ist wohl ein Überbleibsel von einer früheren, schief gelaufenen Korrektur. Der eigentliche Fehler war ein anderer, ein typischer Nutzerfehler. Bei mir gibt es in beiden Installationen auch einen Parameter NoLockScreenCamera und der letzte Teil des Wortes war verdeckt. Nun habe ich den Parameter NoLocckScreen mit dem Wert 1 angelegt und jetzt ist alles okay. Berten Dank und beste Grüße,
    Peter

  4. Wolfram (Beitrag Autor)

    @Peter:
    Das ist etwas schiefgelaufen. Personalization ist kein Parameter, sondern ein Schlüssel (quasi „Ordner“), in dem sich der Parameter NoLockScreen mit dem Wert 1 befinden soll. Vergleichen Sie bitte die Abbildung im Artikel mit Ihrem PC. Wichtig ist außerdem, dass Windows bereits auf der im Artikel angegebenen Update-Version ist.

  5. Peter Kiesel

    Hallo Herr Giesecke,
    dieser Parameter hat bereits diesen Wert und der Sperrbildschirm it immer noch da. Es gibt auch noch 2 andere Parameter, eine Parameter Parsonalization, ebenfalls mit dem Wert 1 und einen Parameter (Standard) vom Typ REG-SZ ohne einen festgelegten Wert. Woran liegt es, dass der Sperrbildschirm immer noch angezeigt wird?
    Beste Grüße,
    Peter

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schließen