Windows 10 Update April 2018: v1803 hat Probleme mit verschiedenen SSDs

Es häufen sich Fälle, in denen das neue 1803-Funktionsupdate für Windows 10 zu schwerwiegenden Problemen führt. Dabei kristallieren sich ganz bestimmte SSD-Laufwerke heraus, mit denen das Update vorläufig nicht durchgeführt werden sollte.

Zunächst wurde bekannt, dass das April 2018-Update bei bestimmten SSD-Modellen von Intel zu einer Endlos-Bootschleife führen kann. Betroffen sind davon nach derzeitigem Stand zumindest die Modelle 600p und Pro 6000p. Microsoft hat darauf bereits reagiert und liefert das Update an PCs mit diesen Komponenten nicht mehr automatisch aus. Erst wenn ein Patch vorliegt, der das Problem behebt, sollen diese PCs aktualisiert werden. Wann das der Fall sein wird, ist noch offen. Allerdings ist Microsoft davon mit eigenen Produkten betroffen, da einige Surface Pro-Modelle mit solchen Intel-SSDs ausgestattet sind.

Nun scheinen aber auch SSDs von Toshiba Probleme zu machen, wenn auch in nicht ganz so extremer Form. Bei mobilen Geräten mit XG4-, XG5- oder BG3-SSD häufen sich Berichte über stark eingeschränkte Akkulaufzeiten seit dem Aktualisieren auf die April 2018-Version. Prinzipiell laufen die Geräte aber noch und sind nutzbar. Trotzdem ist es wohl sinnvoller, wenn die Betroffenen das Update zurücknehmen oder die Aktualisierung vorläufig aussetzen, wenn sie noch nicht durchgeführt wurde. Ein Patch, der das Problem behebt, soll laut Microsoft Anfang Juni erhältlich sein.



Windows 10 Update

Windows 10 Update – April 2018

Alles zum neuen Frühjahrs-Update

  • Neue Funktionen
  • Geänderte Einstellungen
  • Versteckte Neuerungen
  • Details, Tipps & Tricks
  • als eBook und Taschenbuch


3 Kommentare

  1. Helmut Ebner

    Wollte das InPlace-Upgrade durchführen.Mit Bootstick gebootet, dann das setup gestartet.
    Fehlermeldung: Die Upgradeoption ist nicht verfügbar, wenn Sie den PC mithilfe der W-Installationsmedien starten!!
    Wie soll ich ihn denn sonst starten?
    Habe 2 SSD. Eine W10 englisch mit der ich jetzt schreibe
    und eine W10 deutsch die nach dem upgrade 1803 nicht mehr bootet. Es erscheinen keine Kacheln und die 6 Punkte die im Kreis rotieren und suchen. Auf dem Drive gibt es ein Windows und Windows.old Verzeichnis. Alle anderen Massnahmen waren erfolglos.

  2. Wolfram (Beitrag Autor)

    @Helmut Ebner:
    Bin mir nicht sicher, dass dies dasselbe Problem ist. Ich habe selbst schon auf Samsung EVO 850 aktualisiert und hatte keine Probleme. Mag aber sein, dass es Unterschiede zwischen den Baureihen gibt.
    Für das Problem mit der Endlos-Bootschleife gibt es meines Wissens nach keine Lösung. Da war leider beim letzten Update auch schon bei einigen AMD-Systemen so. Da hilft nur, ein Systembackup von vor dem Update einzuspielen und das Updaten dann erstmal zu verzögern, bis Microsoft und Intel das Problem behoben haben. Eventuell klappt ein InPlace-Upgrade, wie im Pannenhelfer beschrieben – kann ich aber nicht versprechen.

  3. Helmut Ebner

    Das Problem V1803 habe ich an einer SAMSUNG SSD EVO 850 auch erlebt. Leider kann mir niemand weiterhelfen. Auch der W10 Pannenhelfer nicht !!!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen