Windows 10 Herbst-Update 2018 wieder freigegeben

Nachdem Microsoft das Funktions-Update 1809 wegen gravierender Probleme zwischenzeitlich zurückziehen musste, ist es nun wieder erhältlich. Die entscheidenden Fehler sollen behoben sein, aber noch ist nicht alles Gold

Ursprünglich war das Herbst-Update diesmal pünktlich im Oktober erschienen. Allerdings häuften sich schon in den ersten Tagen Probleme über rätselhafte Datenverluste bei einigen Anwendern. Deshalb zog Microsoft die Notbremse und nahm das 1809-Update zunächst wieder vom Server und aus dem Update-Mechanismus von Windows 10. Bei näherer Untersuchung zeigte sich, dass der Fehler unter bestimmten Umständen auftreten konnte, wenn auf einem System die Benutzerordner auf andere Verzeichnisse bzw. Laufwerke umgeleitet waren. Besonders peinlich: Anwender aus dem Insider-Testprogramm hatten Microsoft schon einige Zeit zuvor auf genau dieses Problem aufmerksam gemacht, aber die Entwickler hatten diesen Meldungen keine Bedeutung beigemessen.

Außerdem zeigte sich bald, dass noch mehr im Argen lag: Auch beim Entpacken von ZIP-Archiven hatte man die im Explorer integrierte Funktion „kaputt-optimiert“, so dass es auch hier unter bestimmten Umständen zu Datenverlusten kommen konnte. Hinzu kamen noch eine Reihe von weniger kritischen Fehler und Unstimmigkeiten. Alles das will Microsoft nun behoben haben. Die Patches für die besonders problematischen Fehler, die zu Datenverlusten führen könnten, wurden auch bereits 14 Tage im Insider-Programm getestet, so dass man sich nun hoffentlich darauf verlassen kann.

Windows 10 Update

Windows 10 Update – Oktober 2018

Alles zum neuen Herbst-Update

  • Neue Funktionen
  • Geänderte Einstellungen
  • Versteckte Neuerungen
  • Details, Tipps & Tricks
  • als eBook und Taschenbuch

Aber es ist noch nicht alles gut: Wer mit dem Remote Desktop arbeitet, sollte vorläufig vom Update Abstanden nehmen. Denn auch in der neuen 1809-Version ist weiterhin ein Fehler enthalten, der dafür sorgt, dass solche Remote-Verbindungen oft nur sehr hakelig laufen oder aber auch nach kurzer Zeit ganz abbrechen. Alternativ soll es nach Anwenderberichten aber eine mögliche Notlösung sein, die Datei mstsc.exe von einer Installation auf dem 1803-Stand zu übernehmen und auf ein bereits auf 1809 aktualisiertes System zu kopieren.

Das aktualisierte Herbst-Funktions-Update soll wie üblich per Windows Update automatisch verbreitet werden, wobei Microsoft diesmal etwas behutsamer als gewohnt vorgehen will. Es kann also einige Zeit dauern, bis das Update auf Ihrem PC angekommen ist. Wer solange nicht warten möchte, besucht https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10, um das Update jederzeit manuell anzustoßen.

1 Kommentar

  1. Horst Söll

    Hallo Herr Gieseke,
    besten Dank für die Informationen über E-Mail!
    Trotz Insider (Release bzw. Slow Ring) habe ich übrigens bereits seit 3. Oktober die ISO-Datei auf meinem PC und auch schon mehrfach auf DVD verteilt, meistens sogar zusammen mit Ihrem Büchlein. Microsoft hat ja inzwischen auch alles genau beschrieben, siehe
    https://support.microsoft.com/de-de/help/4464619
    Beim Installieren der ISO-Datei wird sofort von Build 17763.1 auf Build 17763.107 aktualisiert, dann auf aktuell Build 17763.134!
    Sehr gut finde ich Ihre Beschreibung über die neue Zwischenablage!
    Herzliche Grüße
    Horst Söll

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen