Windows 7: 30-Euro-Schnäppchen für Studenten

Windows 7Zur Markteinführung bietet Microsoft Windows 7 als echtes Schnäppchen für voraussichtlich 30 Euro an. Leider gilt das Angebot nur für Studenten.

*** UPDATE: Mittlerweile kann die Studentenversion von Windows 7 offiziell bestellt werden. Hier mehr dazu. ***

Der bereits bekannten Ankündigung einer Windows 7-Einführungsaktion für Studenten folgen nun konkrete Taten. In den USA bietet Microsoft Windows 7 bereits für 29,99 Dollar an, in Großbritannien für 29,99 Pfund. Deutschland muss noch warten, hier wird das Schnäppchen erst mit der allgemeinen Markteinführung von Windows 7 am 22. Oktober verfügbar sein. Einen Preis nennt Microsoft noch nicht, aber vermutlich wird er nicht sehr von 30 Euro abweichen.

Das Kleingedruckte zum Sonderangebot: Das Angebot gilt nur für Studenten, die an einer Hochschule eingeschrieben sind. Dies muss beim Kauf belegt werden. Pro Person wird nur eine Lizenz abgegeben. Es handelt sich dabei um Upgradelizenzen, die nur genutzt werden können, wenn bereits eine Version von Windows XP oder Vista vorhanden ist. Dabei kann zwischen Windows 7 Home Premium und Windows 7 Professional gewählt werden (–> siehe Feature-Vergleich). „Wahl“ bedeutet dabei allerdings lediglich, dass man die passende Edition zum vorhandenen Windows wählen muss.

Die Upgradepfade sind dabei bekannt:

  • Windows 7 Home Premium, wenn eine Windows XP Home oder Vista Home-Edition vorliegt
  • Windows 7 Professional wenn Windows XP Professional oder Vista Business vorliegt.

Wichtig: Das Angebot ist zeitlich begrenzt bis zum 3.1.2010. Ob es auch wie andere Einführungsangebote (z. B. –> Family-Pack) im Kontingent begrenzt sein wird, ist bislang nicht bekannt.

2 Kommentare

  1. Wolfram Gieseke (Beitrag Autor)

    Hallo Jörn,

    ja, Du solltest Dir dringend mal selbst ein Bild machen, wenn Du Deine Kunden gut beraten möchtest. Vor allem weil Aussagen wie „schlecht wie Vista“ oder „gute Erfahrungen“ halt sehr subjektiv sind. Deshalb ist es auch schwer, konkret zu antworten. Ein Argument, dass aber auf jeden Fall gegen Windows XP spricht: Das Ende der Supportphase ist absehbar. Dann wird es für Windows XP keine Sicherheitsupdates mehr geben. Bis dahin sollte so oder so der Umstieg auf ein anderes Betriebssystem (welcher Geschmacksrichtung auch immer) erledigt sein, denn Windows XP ohne Sicherheitsupdates zu betreiben, sollte man seinen Kunden keinesfalls empfehlen.

  2. PC Hilfe Saarland

    Hat eigentlich schon Erfahrungen mit Windows 7 gemacht? Ich meine, was nutzt mir ein Betriebssystem, das genauso schlecht ist wie Windows Vista. Das kann und werde ich meinen Kunden sicher nicht empfehlen, auch wenn die Version „nur“ 30 Euro kostet.
    Es ist halt wirklich schwer, die Kunden vin Windows XP auf etwas anderes zu beraten, da jeder damit nur gute Erfahrungen gemacht hat.
    Ich werde Windows 7 mal auf einem ungenutzten PC installieren und dann mal sehen, was es kann (bzw. nicht kann)
    Gruß Jörn

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen