Windows 7: XP-Modus in Zukunft ohne Hardwarebeschränkungen

Windows 7Der virtuelle XP-Modus leidet unter zwei Nachteile: Er ist nur den höheren Windows 7-Editionen vorbehalten und er setzt spezielle Prozessorfunktionen voraus, um zu funktionieren. Zumindest mit einer der beiden Einschränkungen ist in Zukunft Schluss.

Im Gegensatz zu anderen Virtualisierungslösungen besteht der XP-Modus von Windows 7 auf dem Vorhandensein spezieller Virtualisierungsfunktionen im verwendeten Prozessor. Bei Intel-Prozessoren nennt sich die entsprechende Funktion Intel-VT, bei AMD heißt es AMD-V. Dies sorgte bei vielen Anwendern für lange Gesichter, denn nicht wenige selbst aktuelle Prozessoren, die bei der Veröffentlichung von Windows 7 in zahlreichen PCs verbaut waren, mussten hierbei passen. Zum Glück gab und gibt es aber Alternativen wie etwas VMLite, die eine ähnliche Funktionalität für alle Windows-Editionen und ohne solche spezielle Hardwarewünsche anbieten.

Windows XP-ModusUm hier nicht ins Hintertreffen zu geraten, hat Microsoft nun reagiert und bietet ab sofort ein Update an, mit dem der XP-Modus auch auf Prozessoren ohne Intel-VT oder AMD-V läuft. Es kann wie gewohnt über die Windows XP Mode-Seite heruntergeladen werden.

Nun fehlt nur noch der letzte Schritt, den XP-Modus für alle Windows 7-Edition oder zumindest die weit verbreitete Home Premium-Edition freizugeben. Bis dahin sei allen Betroffenen die oben erwähnte VMLite-Alternative ans Herz gelegt – andere Hersteller haben auch schöne (Virtualisierungs-)Töchter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen