Leserfrage: Explorer stürzt bei Rechtsklick ab

Leserfragen und hoffentlich hilfreiche Antworten, heute: Was kann man tun, wenn der Windows Explorer regelmäßig beim Rechtsklick auf Ordner oder Laufwerke abstürzt? Die Frage erreicht mich immer wieder, deshalb möchte ich sie hier mal stellvertretend für alle beantworten. Denn es gibt ein gutes Werkzeug, mit dem man das Problem in der Regel gut beseitigen kann.

Sehr geehrter Herr Gieseke,

nachdem ich alles mögliche versucht habe (DISM Befehle, SFCFix, Windows-Reparatur vom Installationsmedium usw., Deaktivieren von Treibern, Deaktivieren von Programme, Deaktivieren von Autostarteinträgen etc.) besteht mein Problem leider immer noch:

Wenn ich in der linken Spalte des Windows Explorers versuche mit einem Rechtsklick Informationen über Festplatten oder Ordner zu bekommen, dann schließt der Explorer einfach wieder.
In der rechten Spalte funktioniert es einwandfrei.

Es wäre wirklich toll, wenn Sie da eine Abhilfe wüssten; nach langem googeln etc. habe ich bis dato leider nichts gefunden, was helfen würde.

 

Hallo Herr …,

das beschriebene Problem wird meist von Zusatzprogrammen verursacht, die eigene Einträge in das Kontextmenü des Windows Explorer eingefügt haben.
Laden Sie sich das Programm ShellExView herunter. Achten Sie dabei auf die passende Version (x64-Version für x64-Windows): https://www.nirsoft.net/utils/shexview.html

Das Programm listet sämtliche Einträge im Kontextmenü auf. Am besten sortieren Sie die Liste anhand der Spalte Company. Dann stehen in der Mitte sehr viele Einträge von Microsoft, die Sie ignorieren können. Oben und unten in der Liste finden Sie die Einträge von Fremdherstellern, von denen einer vermutlich der Übeltäter ist.

Es gibt verschiedene Strategien:

  • alle deaktivieren und dann nach und nach wieder reaktivieren
  • einen nach dem anderen deaktivieren
  • eine Hälfte deaktivieren und dann schauen, ob das Problem besteht, dann mit der entsprechenden Hälfte wiederholen usw.

Sie können die Einträge direkt in ShellExView deaktivieren. Allerdings kann es sein, dass man sich zumindest einmal in Windows ab- und wieder anmelden muss, damit das Deaktivieren seine Wirkung entfaltet.

Ich denke, auf diese Weise werden Sie das Problem schnell einkreisen können.

 

Hallo Herr Gieseke,

erstmal vielen herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Nun zu dem Problem mit dem Explorer: Dank Ihres Links und des heruntergeladenen Progrämmchens konnte ich den Übeltäter schnell ausmachen:

Spybot-S&D Explorer Integration    Yes    Context Menu… 

Das war er, der Übeltäter!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen