Windows 10: Ein Fenster auf allen virtuellen Desktops anzeigen

win10logoMit virtuellen Desktops kann man mit nur einem Bildschirm mehrere unabhängige – virtuelle – Arbeitsflächen nutzen. Seit dem Anniversary-Update bietet der virtuelle Desktop von Windows 10 die Möglichkeit, bestimmte Fenster automatischer auf jeder Arbeitsfläche anzuzeigen.

Mehrere Bildschirme mit nur einem Monitor? Im ersten Moment vielleicht ein etwas merkwürdiges Konzept, aber es kann durchaus sinnvoll sein. Selbstverständlich kann der Bildschirm auch bei virtuellen Desktops jeweils immer nur einen anzeigen. Aber Sie können sich eben mehrere unabhängige Desktops einrichten, zwischen denen Sie jederzeit mit einem Tastendruck oder Mausklick hin- und herwechseln können. Auf jedem virtuellen Bildschirm können Sie eines oder mehrere Fenster anordnen. Wechseln Sie zu diesem virtuellen Monitor, werden alle diese Programme auf einmal angezeigt, und zwar genau so, wie Sie sie zuletzt verlassen haben.

wx_1203

Mit dem Anniversary-Update hat Microsoft die Funktionalität der virtuellen Desktops sinnvoll erweitert. Denn manchmal ist es sinnvoll, ein bestimmtes Fenster auf allen virtuellen Desktops anzuzeigen, beispielsweise um die Musikwiedergabe jederzeit steuern zu können oder um einen Ordner mit wichtigen Dokumenten überall nutzen zu können. Deshalb können Sie nun festlegen, dass bestimmte Fenster auf jedem virtuellen Desktop zu sehen sind. Sie werden dann auf allen virtuellen Monitoren an derselben Position angezeigt.

  1. Öffnen Sie zunächst die Anwendung, die Sie auf allen Desktops verankern möchten. Wählen Sie ggf. eine geeignete Position und Größe für deren Fenster.
  2. Wechseln Sie dann zur Taskansicht und bewegen Sie den Mauszeiger auf den Desktop, der das Fenster der Anwendung enthält.
  3. Wenn das Fenster in der Vorschau groß angezeigt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.
  4. wx_1206aIm Kontextmenü aktivieren Sie die Funktion Dieses Fenster auf allen Desktops anzeigen. Damit sorgen Sie dafür, dass dieses Fenster immer auf dem gerade angezeigten Desktop zu sehen ist. Dabei hat es auf allen Desktops dieselbe Größe und Position. Änderungen auf einem Desktop wirken sich also auf allen Desktops aus.
  5. Wenn Sie das Fenster irgendwann schließen, wird es auf allen Desktops geschlossen. Wollen Sie es nur wieder auf einen bestimmten Desktop beschränken, wählen Sie diesen in der Taskansicht aus und verwenden Sie erneut das Kontextmenü, um die Funktion zu deaktivieren. Das Fenster verbleibt auf dem gewählten Desktop und wird von allen anderen entfernt.

Wenn Sie Fenster einer bestimmten Anwendung grundsätzlich immer auf allen Desktops anzeigen möchten, verwenden Sie dafür im Kontextmenü die Funktion Fenster aus dieser App auf allen Desktops anzeigen. Windows „merkt“ sich das dann auch beim Schließen des Fensters. Wenn Sie die Anwendung das nächste Mal starten, wird die automatisch auf allen Desktops angezeigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schließen