Windows 7: Support ohne Service Pack 1 endet am 9. April

Windows 7Wer immer noch Windows 7 ohne Service Pack 1 (SP1) nutzt, sollte dies überdenken. Die Supportphase endet in wenigen Wochen.

Microsoft verfolgt mit seinen Produkten eine recht klare Service-Strategie: Bei Betriebssystemen endet der Support jeweils 24 Monate nach Veröffentlichung eines neuen Service Packs. Das Service Pack 1 für Windows 7 wurde im Februar 2011 veröffentlicht. Folgerichtig hat Microsoft nun angekündigt, für das ursprüngliche Windows 7 RTM (Release to Manufacturing) ab dem 9. April keinen Support mehr zu leisten.

Wer Windows 7 immer noch in der RTM-Version nutzt, sollte also überdenken, das kostenlose SP1 zu installieren. Es sind keine guten Gründe bekannt, die dagegen sprechen. SP1 ist seit zwei Jahren im Einsatz und es sind keinerlei Kompatibilitätsprobleme aufgetreten. Für Windows 7 SP1 dauert die reguläre Supportphase nach derzeitigem Stand noch bis zum 13. Januar 2015 an. Dann beginnt die „Extended Support Phase“, in der Microsoft nur noch sicherheitsrelevante Updates liefert. Diese dürfte bis Januar 2020 andauern, also noch reichlich Zeit.

Ein weiterer Service Pack für Windows 7, der an diesen Terminen noch mal etwas ändern würde, ist nicht abzusehen.

Falls Sie unsicher sind, welche Windows-Version auf Ihrem PC installiert ist: In der Systemsteuerung unter System wird ganz oben die Version angegeben. Wenn hier von „Service Pack 1″ die Rede ist, sind Sie auf der sicheren Seite.

win7sp1

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen