Windows 8: Keine Partition mehr frei? – Bequeme Installation auf einem VHD-Laufwerk

w8logoSie möchten Windows 8 zum Testen parallel zu Ihrem vorhandenen Windows 7-System installieren, haben aber keine eigene Partition mehr frei? Kein Grund für aufwändiges Umschaufeln von Daten und repartitionieren. Solange ein Laufwerk ausreichend freien Speicherplatz bietet, legen Sie dort einfach eine virtuelle dynamische Festplatte (VHD) an und installieren Windows 8 darin.

w8vdhWenn Sie keine Partition für ein paralleles Windows 8 freihaben und auch keine einrichten können oder wollen, gibt es eine weitere einfache Möglichkeit, zumindest für Nutzer von Windows 7. Dieses Betriebssystem unterstützt die Verwendung von dynamischen virtuellen Festplatten (Virtual Harddisc, kurz VHD). Dabei erstellen Sie auf einer vorhandenen Festplatte eine große Datei, welche die Strukturen einer eigenständigen Partition enthält. Windows 8 kann auf einer solchen virtuellen Festplatte genauso installiert und genutzt werden wie auf einer realen. Der Vorteil dieser Lösung: Sie müssen keine spezielle Partition einrichten und Sie können die virtuelle Festplatte mitsamt der Testversion von Windows 8 später ganz einfach wieder verschwinden lassen, indem Sie einfach die Datei löschen. Und das Ganze ist einfacher, als es sich im ersten Moment vielleicht anhört.

  1. Starten Sie zunächst den PC von der Installations-DVD oder USB-Stick. Folgen Sie der Installationsprozedur, klicken sie auf Install now und wählen Sie als Installationsart Custom.
  2. Anstatt eine Partition auszuwählen, drücken Sie dann aber [Umschalt]+[F10], um eine Eingabeaufforderung zu öffnen.
  3. Geben Sie hier das Kommando diskpart ein. Dieses funktioniert mit einer eigenen Kommandozeilen, wo Sie nun die folgenden Befehle eintippen.
  4. Mit list disk listen Sie die vorhandenen Festplatten auf. Ist nur eine Disk 0 vorhanden, ist der Fall klar. Ansonsten müssen Sie z. B. anhand der Größenangabe (Size) erkennen, auf welcher Festplatte ausreichend Platz vorhanden ist.
  5. Verwenden Sie nun die Nummer dieser Festplatte im Befehl select disk…, also z. B. für die erste Festplatte in der Liste select disk 0. Damit wählen Sie diese Festplatte als Ziel der weiteren Aktionen aus.
  6. Tippen Sie dann list vol ein, um alle Partitionen auf der ausgewählten Festplatte anzuzeigen. Suchen Sie sich wiederum eine Partition mit ausreichend freiem Platz aus und merken Sie sich deren Laufwerksbuchstaben (Spalte Ltr).
  7. Geben Sie nun den Befehl zum erstellen der dynamischen virtuellen Festplatte auf diesem Laufwerk ein:
    create vdisk file=<Laufwerk>:\<Name>.vhd maximum=20000 type=expandable

    + für <Laufwerk> geben Sie den zuvor ermittelten Laufwerksbuchstaben an

    + für <Name> tippen Sie einen einfache, aussagekräftigen Dateinamen ein

    + maximum gibt die maximale Größe in MB der virtuellen Festplatte an. Sie sollte mindesten 20 GB betragen, + also 20000 MB. Größer geht immer, aber den verfügbaren freien Platz sollten Sie nicht überschreiten.

    +type=expandable legt fest, dass die Datei nur nach Bedarf wächst. Zunächst ist sie also praktisch leer und erst mit dem Installieren von Windows 8, dem Erstellen von Dateien usw. wächst sie nach und nach bis zur maximalen Größe an.

    Das Erstellen der Datei für die virtuelle Festplatte dauert ggf. etwas. Warten Sie die Erfolgsmeldung ab.

  8. Tippen Sie dann das Kommando select vdisk file=<Laufwerk>:\<Name>.vhd, wobei Sie dieselben Parameter wie oben verwenden. Damit wählen Sie die virtuelle Festplatte als Ziel der weiteren Aktionen aus.
  9. Geben Sie schließlich den Befehl attach vdisk ein, um die virtuelle Festplatte einzubinden.
  10. Nun fehlt noch das Kommando create partition primary zum Anlegen einer bootfähigen Partition.
  11. Dann verlassen Sie das diskpart-Programm mit exit.
  12. Aktualisieren Sie die Anzeige der Partitionen im Setup-Assistenten (Refresh) und wählen Sie dann die neu erstellte Partition zur Installation aus. Den Warnhinweis des Assistenten können Sie getrost ignorieren.

Ab hier geht die Installation einfach wie beschrieben weiter. Nach der Installation verhält es sich mit der virtuellen Festplatte genauso, als wenn Sie ein weiteres Laufwerk in Ihren PC eingebaut hätten. Nur dass der Speicherplatz, den Sie auf der virtuellen Platte verbrauchen, eben real auf dem Laufwerk verlorengeht, welches die VHD-Datei beherbergt (Schritt 7).

Haben Sie irgendwann die Nase voll von Windows 8, brauchen Sie nur die VHD-Datei zu löschen. Schon ist die Windows 8-Installation rückstandlos von Ihrem PC verschwunden und der dafür verwendete Speicherplatz sofort wieder frei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen