IE9: Der neue Downloadmanager mit Smartscreen-Filter

ie9symbolWas bei anderen Browsern schon lange Standard ist, hält nun auch beim Internet Explorer Einzug. Die Version 9 bringt einen vollwertigen Downloadmanager mit, der auch für Viel- und Oft-Downloader eine echte Hilfe ist und zusätzlich noch vor unerwünschten Nebenwirkungen schützt.

Der Internet Explorer 9 verfügt erstmals über einen echten Download-Manager, der mehrere Downloads gleichzeitig verwalten und durchführen kann. Er erlaubt es z. B. auch, längere Download zwischenzeitlich anzuhalten und zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen. Und eine ganz wichtige Neuerung gibt es „unter der Haube“: Alle Downloads werden vom Smartscreen-Filter auf schädliche Inhalte überprüft. Dadurch sinkt die Wahrscheinlichkeit, sich versehentlich Viren, Trojaner oder Rootkits „einzufangen“, erheblich.

  1. IE9N_0012Beim Starten eines Downloads hat sicher allerdings nicht verändert. Klicken Sie einfach auf den Link zu der Datei, die Sie herunterladen möchten.
  2. Dadurch wird automatisch der Download-Manager aktiviert. Er meldet sich mit einer Mitteilung am unteren Rand des Internet Explorer und fragt, ob die Datei gespeichert oder direkt ausgeführt werden soll.
  3. IE9N_0013Mit dem Klick auf die entsprechende Schaltfläche beginnt direkt der Download. Sie können die Mitteilung eingeblendet lassen oder einfach mit dem kleinen X-Symbol oben rechts schließen. Der Download läuft dann im Hintergrund weiter, auch wenn Sie den Internet Explorer insgesamt beenden.
  4. IE9N_0015Nach Abschluss der Übertragung erfolgt wiederum eine Mitteilung. Nun können Sie die heruntergeladene Datei Ausführen, den Ordner öffnen, in dem sie gespeichert wurde oder eine Liste aller Downloads anzeigen.

IE9N_0014Unabhängig von einem aktuellen Download können Sie den Download-Manager jederzeit über das Extras-Menü aufrufen. Hier finden Sie die aktuellen sowie eine Liste der zurückliegenden Downloads und können so jederzeit auf die heruntergeladenen Dateien zugreifen. Mit Liste löschen, entfernen Sie alle aktuellen Einträge. Das bezieht sich wohlgemerkt nur auf die Liste der Downloads im Manager, nicht auf die heruntergeladenen Dateien selbst. Diese bleiben erhalten und können bei Bedarf manuell gelöscht werden.

Sichere Downloads mit dem Smartscreen-Filter

Die Smartscreen-Technologie steckt schon in den bisherigen Versionen des Internet Explorer, wurde allerdings bislang „nur“ für Webseiten eingesetzt. Der IE9 verwendet den Smartscreen-Filter nun auch für Datei-Downloads. Es handelt sich dabei um ein reputations-basiertes System, für das Microsoft Daten bei den Anwendern einsammelt. Wenn Sie eine Datei herunterladen wollen, ermittelt der Internet Explorer eine eindeutige Identifikation der Datei und übermittelt diese an die Microsoft-Server. Dort wird verglichen, ob zu dieser Datei Informationen vorliegen:

  • Handelt es sich um eine bekannte und unbedenkliche Datei, wird der Download direkt durchgeführt. In dem Fall bemerken Sie gar nichts von der Aktivität des Filters.
  • Ist die Datei bei Microsoft bereits als gefährlich bekannt, erhalten Sie eine Warnmeldung und können (und sollten) den Download abbrechen.
  • IE9N_0015aWeiß Microsoft über eine herunterzuladende Datei noch nichts, werden Sie zumindest auf das potenzielle Risiko aufmerksam gemacht. Gleichzeitig sammelt Microsoft Informationen über solche, bislang unbekannten Dateien. Sobald das Interesse der Surfer an einer Datei spürbar steigt, wird diese überprüft, so dass in Zukunft definitive Aussagen dazu gemacht werden können.

Durch diese Technologie will Microsoft aussagekräftigere Hinweise bei Dateidownloads erreichen. Bislang wird der Anwender bei jedem Download pauschal darauf hingewiesen, dass die Datei potenziell gefährliche Schädlinge enthalten kann. Mit dem IE9 geht Microsoft davon aus, solche Hinweis für durchschnittliche Benutzer auf 2-3 Mal pro Jahr (!) reduzieren zu können. Dies sei möglich, da die weitaus meisten Downloads aus bekannten und vertrauenswürdigen Quellen erfolgen, bei denen der Smartscreenfilter den Download stillschweigend zulässt. Das Mehr an Sicherheit entsteht dabei neben – neben der tatsächlichen Überprüfung von Inhalten – vor allem dadurch, dass Sicherheitshinweise nur noch in Situationen erfolgen, in denen tatsächlich eine erhöhte Gefahr besteht. Denn wie schnell man sich an den Standardhinweis bei jedem Download gewöhnt hat und ihn wie automatisch wegklickt, das wissen wir wohl alle. 😉

1 Kommentar

  1. Anonymous

    meine downloadliste wird nicht gelöscht. habe schon tausend mal gelöscht, sogar das verzeichnis gelöscht etrc, aber der eintrag im downloadmanager taucht immer wieder auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen