Unterstützung für RAW-Bilder in Windows 7 & Vista

WindowsMicrosoft hat ein Codec-Paket veröffentlicht, mit dem Digitalbilder im RAW-Format direkt in Windows betrachtet und bearbeitet werden können.

Leistungsfähigere Digitalkameras und insbesondere Spiegelreflexkameras können Bilder neben dem typischen JPG auch im RAW-Format speichern. Dieses enthält die „rohen“ Bilddaten unkomprimiert und ohne jegliche „Optimierungen“, welche die Kamera-interne Software ansonsten vielleicht schon vorgenommen hat. Ambitionierte Fotografen bevorzugen dieses Format, weil es auf eben solche „Optimierungen“ verzichtet und bessere Möglichkeiten bietet, die Bilder am PC selbst nachzubearbeiten und anzuhübschen.

Bislang war für das Betrachten und Bearbeiten solcher RAW-Bilder unbedingt spezielle Software erforderlich. Nun hat Microsoft ein Codec-Paket veröffentlicht, mit dem sich solche RAW-Bilder unter Windows direkt anzeigen und auch bearbeiten lassen. So kann der Windows Explorer RAW-Bilder damit als Mini- und auch als echte Vorschau anzeigen. Mit Zusatzprogrammen wie Windows Live Photo Gallery lassen sich die Bilder auch nicht-destruktiv bearbeiten.

Soweit so gut. Allerdings bringt das RAW-Format einige Fallstricke mit. So ist es eben kein standardisiertes Format, sondern jeder Hersteller verwendet seine eigene Variante, teilweise mit Unterschieden zwischen verschiedenen Kameramodellen. Das Codec-Paket bringt zwar Unterstützung für zahlreiche Modelle von Canon, Nikon, Sony, Olympus, Pentax, Leica, Minolta, Epson und Panasonic mit, aber es fehlen in der Liste auch einige gerade der aktuellen Kameramodelle. Ob Ihre Kamera unterstützt wird, können Sie auf der Downloadseite nachlesen. Wirklich sinnvoll dürfte dieses Codec-Paket nur sein, wenn es regelmäßig aktualisiert wird, um dem schnelllebigen Markt der Digitalkameras zu genügen. Man darf gespannt sein, wie Microsoft dies handhabt.

Noch ein Tipp: Wenn das Codec-Paket installiert ist, kann auch für RAW-Bilder die praktische Minivorschau im Windows Explorer verwendet werden (Ansicht mindestens auf Mittelgroße Symbole stellen). Allerdings wird das eben nicht automatisch passieren. Vielmehr müssen Sie einmal ein beliebiges RAW-Bild in der Windows Live Photo Gallery öffnen (z. B. mittels der Vorschau-Schaltfläche im Windows Explorer). Die Photo Gallery erzeugt dann automatisch die Daten für die Minivorschau für alle Bilder in diesem Ordner. Wenn Sie anschließend in den Explorer zurückwechseln, sollten diese Minivorschauen zu sehen sein. Anscheinend muss man diese Vorgang jedes Mal wiederholen, wenn man neue RAW-Bilder auf den PC kopiert hat. Ob das wirklich so beabsichtigt ist oder ob Microsoft dies noch nachbessert, bleibt abzuwarten.

Download des Codec-Pakets

1 Kommentar

  1. R. Giessler

    Vielen Dank für diesen genialen Tipp!
    Obwohl ich schon seit 3 Jahren mit W7 und Raw-Fotos arbeite, habe ich noch nie davon gehört, dass es diese Codecs für W7 gibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen