Wenn Windows nach einem Update nicht mehr startet

win_logo_modernProbleme mit störrischen Updates gibt es immer mal wieder. Besonders unangenehm wird es, wenn ein hängendes Update den Windows-Start verweigert. Die üblichen Methoden, dem über die Einstellungen beizukommen, helfen dann nicht. Aber selbst dann muss man nicht aufgeben. Die Wiederherstellungskonsole lässt sich nutzen, um eingespielte Updates rückgängig zu machen.

w10rep_001Wählen Sie dazu beim PC-Start (ggf. [F8] drücken, damit der Bootmanager angezeigt wird) keine Boot-Konfiguration, sondern klicken Sie unten auf Standardeinstellungen ändern oder andere Optionen auswählen. Dann geht es über Weitere Optionen auswählen, Problembehandlung, Erweiterte Optionen zur Eingabeaufforderung. Das dauert ein wenig, dann können Sie Ihr Benutzerkonto wählen und sich anmelden. Anschließend haben Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten vor sich.

  1. diskpart01Hier sollten Sie zunächst sicherstellen, auf welchem Laufwerk Windows installiert ist. Sie können wie üblich mit c: usw. zu anderen Laufwerken wechseln und deren Inhalt mit dir auflisten. Sollte das nicht reichen, verwenden Sie das Programm diskpart und darin den Befehl list volume, um den richtigen Laufwerksbuchstaben sicher zu ermitteln.
  2. Wechseln Sie dann beispielsweise mit c: auf das betreffende Laufwerk.
  3. Um festzustellen, welche Updates zuletzt eingespielt wurden, geben Sie den folgenden Befehl ein, wobei Sie c:\ ggf. durch den ermittelten Buchstaben ersetzen:
    Dism /image:c:\ /get-packages
  4. Eventuell ist es sinnvoller, längere Ausgaben in eine Datei umzuleiten. So können Sie erstmal feststellen, welche Updates überhaupt in letzter Zeit installiert wurden und eventuell das Problem verursacht haben könnten:
    Dism /image:c:\ /get-packages >c:\updates.txt
    

    Ein Retter für alle Notfälle:

    Der Windows 10 PannenhelferDer Windows 10 Pannenhelfer

    • Hard- und Software reparieren
    • Window reanimieren und wiederherstellen
    • Probleme analysieren und beheben
    • für den Ernstfall optimal vorbereiten
    • die besten Tools für Troubleshooting
  5. Um eines der installierten Updates gezielt rückgängig zu machen, verwenden Sie den nachfolgenden Befehl. Anstelle von <Paketname> tragen Sie dabei die genaue, vollständige Bezeichnung ein, die Sie in der Ausgabe von /get-packages jeweils in der Zeile Paketidentität: finden. Bei der Option scratchdir müssen Sie wiederum den passenden Laufwerksbuchstaben Ihrer Windows-Partition beachten:
    Dism /image:c:\ /remove-package /packagename:<Paketname> /scratchdir:c:\Windows\temp
  6. Eine andere Variante (insbesondere wenn Sie nicht wissen, welches Update genau Probleme macht) ist der folgende Befehl, der alle momentan noch nicht abgeschlossenen Maßnahmen während des Bootvorgangs rückgängig macht:
    Dism /image:c:\ /cleanup-image /revertpendingactions

Wenn die Aktion abgeschlossen ist, verlassen Sie die Eingabeaufforderung mit exit. Starten Sie den PC dann neu um zu überprüfen, ob das Problem dadurch behoben wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schließen