AeroSnap & AeroShake – Windows 7-Effekte auch für XP und Vista

Windows 7 bringt einige neue Effekte für den Umgang mit Fenstern mit. Für manche ist das optisches Bling-Bling, eine Spielerei mit wenig praktischem Nutzen. Andere sind begeistert. Es kommt wohl darauf an, wie man mit Windows arbeitet. So oder so sind die neuen Funktionen aber nicht auf Windows 7 beschränkt. Microsoft wird sich zwar hüten, Windows XP und Vista nachträglich um solche Feature zu erweitern, aber für sowas gibt es ja findige unabhängige Entwickler, die entsprechende Tools bereitstellen.

AeroSnap

AerosnapAeroSnap bringt Windows XP und Vista die Snap-Funktion bei: Wenn Sie die Titelleiste eines Fensters ergreifen und an den oberen Bildschirmrand ziehen, wird es auf den gesamten Bildschirm maximiert. Ziehen Sie die Leiste später wieder nach unten weg, erhält es seine alte Größe zurück und kann wieder beliebig platziert werden. Ziehen Sie ein Fenster auf diese Weise an den linken oder rechten Rand, wird das Fenster über die entsprechende Bildschirmhälfte ausgedehnt. Das ist praktisch, wenn Sie z. B. zwei Fenster nebeneinander anordnen wollen: Einfach ein Fenster an den linken und eines an den rechten Rand ziehen und schon stehen beide nebeneinander da. Auch hier gilt wieder: Wenn Sie die Fenster anschließend wieder vom Rand wegziehen, bekommen sie ihre alte Größe zurück.

AeroSnap ist kostenlose Freeware und kann hier heruntergeladen werden. Offiziell befindet sich die Software noch im Beta-Status, macht aber schon jetzt einen stabilen und ausgereiften Eindruck.

AeroShake

Eine andere neue Funktion bei Windows 7 ist das Minimieren aller geöffneten Fenster bis auf das aktuelle. Hierzu kann man die Titelleiste eines Fensters ergreifen und mit schnell, kurzen Bewegungen hin- und herschütteln („Shake“). Dann werden alle angezeigten Fenster bis auf eben das geschüttelte minimiert. Ein erneutes Schütteln stellt die vorherige Desktopanordnung wieder her. Auch diese Funktion lässt sich mit dem kleinen Freewaretool Aeroshake ebenfalls mit Windows XP und Vista nutzen. Es besteht direkt aus einer ausführbaren Datei ohne Setup. Speichern Sie diese in einem beliebigen Ordner und binden Sie sie am besten über den Autostart-Ordner ein, wenn Sie das Tool dauerhaft benutzen möchten.

Beide Tools – AeroSnap und AeroShake – funktionieren ganz ordentlich, sind allerdings kein vollwertiger Ersatz. Insbesondere AeroShake fühlt sich etwas träger und hakeliger als das Original unter Windows 7 an. Aber als kleine, kostenlose Tools für Windows-Versionen, die auf diese Funktionen sonst verzichten müssten, sind sie allemal zu empfehlen.

[Nachtrag: Auch die AeroPeek-Funktion lässt sich per Freewaretool für Windows XP & Vista nachrüsten, siehe hier.]

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schließen